Wie vorgehen, wenn Ihnen der Broker Probleme macht

CySec logoNicht nur beim Trading können Sie Unehrlichkeit begegnen, und deshalb betonen wir permanent die Wichtigkeit bei der Wahl des richtigen Brokers, der von den sonstigen Händlern geprüft ist. Wenn Ihnen trotzdem passiert, dass Sie auf einen Broker stoßen, der unlautere Praktiken anwendet, gibt es einige Sachen, die Sie machen können.

Die unlauteren Praktiken von Brokern kann man in zwei Gruppen einteilen. In diese erste fallen verschiedene Hindernisse, die absichtlich den Tradern gelegt werden, die sie zu verlieren zwingen. Dazu gehört beispielsweise die Manipulation mit dem Preis, das Einfrieren der Handelsplattform und Ähnliches. Wenn Sie auf so etwas stoßen, können Sie versuchen, den entsprechenden Broker darauf hinzuweisen, ob er die Situation korrigiert, aber es ist sehr wahrscheinlich, dass es schließlich die beste Lösung sein wird, woandershin zu gehen. Wenn sich die Probleme wiederholen, verlieren Sie keine Zeit und wechseln Sie den Broker, bevor Sie viel Geld verlieren.

Die zweite Gruppe von unlauteren Praktiken, auf die Sie bei Brokern stoßen können, bezieht sich auf die Handhabung mit dem Geld. Das unangenehmste Problem selbstverständlich ist, wenn der Broker ablehnt, Ihnen Geld aus Ihrem Konto auszuzahlen, wenn Sie es beantragen. Leider passiert das bei binären Optionen, und nicht vereinzelt. Und wie in diesem Fall vorgehen?

Sammeln Sie Beweise

Bevor Sie einen Streit mit dem Broker anfangen, bereiten Sie sich auf ihn vor. Schaffen Sie sich soviel Beweise wie möglich an, egal, ob das Aufnahmen der Abbildung, Auszüge aus dem Geschäftskonto, E-Mails, Aufzeichnungen über Geldüberweisungen oder irgendetwas anderes ist, was Ihnen als Abbildung der Tatsache und gegebenenfalls als Beweis dient, dass die Wahrheit auf Ihrer Seite ist. Sie wissen niemals, zu was der Broker greifen kann, und deshalb ist es notwendig, zuerst angesammelte Unterlagen zu haben, bevor Sie sich zu streiten beginnen.

Drohen Sie mit Medialisierung

Wenn der Broker ablehnt, Ihnen Ihr Geld auszubezahlen, drohen Sie ihm, dass Sie Ihre Erfahrungen der Welt mitteilen, dass Sie über Ihre Probleme in vielen großen Diskussionsforen im Internet schreiben, und nennen Sie ihn, zum Beispiel FXEmpire.com, Forexpeacearmy.com und ähnliche.

Drohen Sie mit einer Beschwerde bei den zuständigen Behörden

Jeder Broker hat irgendwo seinen Sitz, und auch wenn er nicht aufführte, dass er im entsprechenden Land reguliert ist, besteht weiterhin die Chance, dass er die Verfolgung durch die örtlich zuständigen Finanzbehörden befürchtet. Suchen Sie deshalb, wer im jeweiligen Land sich um die Regulierung kümmert, und drohen Sie, dass Sie sich bei den Regulierungsorganen beschweren werden. Wenn Ihr Broker reguliert ist, haben sie dadurch einen längeren Hebel. Viele Binäre Optionen Broker haben ihren Sitz auf Zypern, wo sich CySec um die Regulierung kümmert.

Drohen Sie mit einer Strafanzeige

Wenn keine der vorhergehenden Schritte verhelfen, ist die letzte Möglichkeit eine Strafanzeige. Diese können Sie bei der Polizei in der Bundesrepublik Deutschland einreichen, auch wenn sich das auf ausländische Personen bezieht. Sagen Sie also dem Broker, dass, wenn er ablehnt, Ihnen Ihr Geld auszubezahlen, Sie eine Strafanzeige gegen ihn erstatten.

Die genannten Schritte sollten am besten stufenweise gemacht und der Druck auf den Broker gesteigert werden. Lassen Sie sich in jedem Fall nicht abschrecken, kämpfen Sie um Ihr Geld und teilen Sie die Erfahrungen mit den sonstigen Tradern binärer Optionen.

Share on Google+Tweet about this on TwitterShare on FacebookShare on LinkedInDigg thisPin on PinterestEmail this to someonePrint this page

23 thoughts on “Wie vorgehen, wenn Ihnen der Broker Probleme macht

  1. Am 29. August 2015 eröffnete ich ein Trading-Konto bei anyoption.com
    Tatsächlich hatte ich Glück und machte aus meiner Einlage von 500 Euro 8000 Euro.
    Als ich anfing zu verlieren, wollte ich mein Geld ausbezahlt haben, bei einem Kontostand von 7607 Euro.
    Bis dahin hatte ich alle verlangten Identitätsnachweise hinterlegt und die wurden auch akzeptiert.
    Auf meinen Auszahlungsantrag erhielt ich trotz vieler Nachfragen wochenlang keine Antwort, dann kam eine eMail, dass ich den Auszahlungsantrag angeblich nicht vervollständigt hätte, nach einem Telefongespräch mit dem Support wurde mir mitgeteilt, dass ich nur meine Einlage von 500 Euro auf die Kreditkarte überweisen lassen könnte, für den Rest müsse ich die Daten für ein Girokonto hinterlegen. In der eMail, die mir danach geschickt wurde, wurden dann erneut Identitätsnachweise verlangt, und zwar solche, die nicht so leicht zu beschaffen waren. Den ursprünglichen Auszahlungsantrag sollte ich stornieren, was ich auch getan habe.
    Ich schickte also neue Dokumente und die Kontodaten für das Girokonto und beantragte erneut die Auszahlung.
    Dann kam wieder keine Reaktion, allerdings stellte ich fest, dass meine bei anyoption hinterlegten Dokumente manipuliert wurden. Mein Ausweis ist zum Beispiel entfernt worden. In einer eMail an den Support wollte ich wissen, welche Erklärung es dafür gibt. Anwort bekam ich keine, aber am nächsten Tag war mein Konto gesperrt, angeblich aus „Sicherheitsgründen“. Ich sollte mich an den Support wenden. Dort wurde mir eröffnet, dass ich mehrere Konten bei anyoption hätte, dass dies Betrug sei und sie deshalb meinen Gewinn nicht auszahlen, sondern einbehalten würden. Ich bekam nichts Schriftliches, nur diese simple Lüge vom Support. Mehrere eMails blieben ohne Reaktion, sodass mir nun nichts anderes übrig bleibt, als anyoption wegen betrügerischer Aktivitäten anzuzeigen. Denn ich habe nur dieses eine Konto und den Beweis für mehrere Konten wird anyoption deshalb garantiert nicht erbringen können.
    Die Einlage von 500 Euro habe ich auf das Kreditkartenkonto überwiesen bekommen, fehlen also noch 7107 Euro, die unterschlagen wurden.
    Es gibt außer diesen Schwierigkeiten noch mehrere Ungereimtheiten bei anyoption. Sobald man zu erfolgreich mit dem Handeln ist, werden die Handelsmöglichkeiten eingeschränkt, sodass man nur noch die Option wählen kann, mit der man verliert. Klickt man die richtige Option an, wird sie annulliert. Der Support ist außerdem sehr schwer zu erreichen, der Rückrufservice hat bei mir überhaupt nicht funktioniert und eMails werden praktisch gar nicht beantwortet.

      1. Die Beschwerde an Cysec ist raus, auch an BaFin, weil anyoption dort zumindest gemeldet ist. Cysec teilte mir noch mit, dass Privatpersonen bei Streitigkeiten sich an den zypriotischen Ombudsmann wenden können, was ich dann auch getan habe. Die entsprechende eMail-Adresse bekam ich von Cysec. Ich werde Bericht erstatten, wenn sich etwas tut. Notfalls muss ich Strafanzeige wegen Betrugs stellen.

        1. Wie versprochen, der abschließende Bericht:
          Das ausgefüllte Beschwerdeformular schickte ich per Einscchreiben an den zypriotischen Obmudsmann und vier Tage später schickte mir anyoption die Auszahlungsbestätigung per eMail. Ich war platt, so schnell hatte ich nicht mit der Klärung der Angelegenheit gerechnet. Drei Tage später war die Überweisung tatsächlich bis auf den letzten Cent auf meinem Kreditkartenkonto. Also, falls jemand Probleme mit anyoption haben sollte: Diesen Weg kann ich wärmstens empfehlen!

  2. Hallo,

    Ich habe ein Anliegen bzgl. UK Options

    Ich habe den Fehler gemacht, dort am 2.2.2016 ein Online-Trading Konto einzurichten und
    Habe in dem Zuge ein Deposit von 250 € getätigt.

    Ich habe mich kurz danach entschieden, es wieder rückgängig zu machen.
    Das war nicht möglich.
    Man wollte von mir sämtliche Daten haben…Ausweiskopie, Kreditkarten- und Rechnungs-
    Kopie. Und das, obwohl ich an mehreren Stellen mitgeteilt habe, dass ich weder jetzt noch in Zukunft ein Interesse daran habe, bei diesem Unternehmen zu traden.

    Nachdem ich also alle Unterlagen eingereicht habe, hätte ich erneut versucht, mein Geld
    Über mein Konto wieder auszahlen zu lassen.

    Das wurde abgelehnt mit der Begründung, ich müsse 30 Tage darauf warten und es dann
    Nochmal versuchen.

    Man hat mehrfach versucht, mich telefonisch zum Traden zu überzeugen, was nicht geklappt hat, weil es mich nach wie vor nicht reizt.

    Nachdem nun die 30 Tage abgelaufen sind, habe ich nochmals versucht, mir das Geld wieder auszahlen zu lassen.
    Zu meiner Überraschung musste ich feststellen, dass der letzte abgewiesene Auszahlungsrequest immer noch auf dem Status “pending” steht, sodass ich beim
    Erneuten Versuch quasi kein Geld mehr auf dem Konto habe.
    Der Request wurde demnach nicht gecancelt.

    Ich habe dort bereits hingeschrieben…ohne Antwort.

    Ich befürchte, dass ich weiterhin nichts hören werde, da auf eine Vielzahl meiner Mails auch schon zuvor nicht reagiert wurde.

    Stattdessen hat mich wieder ein Broker dieses Unternehmens versucht zu kontaktieren, um mich erneut vom Traden zu überzeugen.

    Meine Frage nun: An wen kann ich mich wenden, wer kann mir diesbezüglich – evt auch rechtlich – weiterhelfen?

  3. Hände weg von Anyoption. Geld einzahlen funktioniert prima.
    Nur Guthaben auszahlen, das funktioniert überhaupt nicht.
    Glaubt nicht das Gefasel von Zertifizierung und was noch alles.
    Wenn die nicht ans Telefon gehen, dann kann man nach Zypern fahren.

    Ausreden, dass man das Geld nicht auszahlen kann gibt es zuhauf.
    Mal fehlt das, mal diese und ein anderes Mal jenes Formular.

    Wenn dann alles vorliegt, wird das Konto aus Sicherheitsgründen gesperrt.
    E-Mails kommen als nicht zustellbar zurück. Man wird geblockt.

    Mehr muss man nicht sagen. Spart Euch Euer Geld.
    Ich mach jetzt Anzeige wegen Betrug und wende mich an den zypriotischen Ombudsmann.

  4. Hallo habe mich auch vor kurzem bei anyoption angemeldet und erzielte dort guten Gewinn. Ich versuche jetzt meinen Betrag von 7000€ auszahlen zu lassen wie soll ich am besten vorgen gegen die kann mir da einer helfen? Habe heute hundert mal versucht anzurufen keiner geht da dran. Bei stand das Geld wird in drei Tagen auf mein Konto überwiesen. Nun weiß ich nicht was ich machen soll. Bitte um antworten.

    Mit freundlichen Grüßen.

  5. mir geht es genauso, kann nur Sagen Finger weg von anyoption bloß kein Geld überweisen. Mein Konto wurde geschlossen und die Auszahlung des Guthaben wurde angeblich schon eingegeben laut Kundenservice Herrn R. Berger bis heute keine Überweisung werde Anzeige erstatten. Hoffe doch das andere Leute schlauer sind und sich bloß nicht vom schnellen Geld machen blenden
    lassen.

  6. Leider muss ich auch eine Beschwerde einreichen an die Cyse, da die Banc De Binary Anlagebetrug ausübt.
    Daher Finger Weg von Banc De Binary !!!

    Nun wenn ich auf die Seite Cyse der Beschwerde gehe steht da:
    Step 1: Contact the CIF directly
    If you have a complaint, it is best to first ask the CIF involved to put things right. The CIF will give you a unique reference number.

    Wo kann ich die CIF direkt kontaktieren damit ich diese eindeutige Nr. bekomme?

    Vielleicht kannst du Inge Duschek mit die Antwort geben?
    Besten Dank im Voraus für die Antwort

  7. Auch ich war so blöd vor 4 Tagen ein Konto zueröffnen, jetzt wollte ich mir meine 250 € plus 31,29 € ich hatte einmal gesetzt auszahlen lassen, jetzt kann ich mich nicht mehr einloggen und auf meine Mails wird auch nicht reagiert . Was soll ich machen um meine Einzahlung zurück zu bekommen. Mich an Visa wenden ? Wegen Betrugs? Oder was anderes?

  8. hi, also bei mir gehts um die Broker Firma UFX. Habe durch einen Verwandten mich überreden lassen dort ca.48 Tausend zu überweisen und es zu verdoppeln den Rest könnt ihr euch denken….
    Ich bin jetz dabei mich an die Firma zu wenden, es ist zwar jetzt ein Jahr vergangen was kein Problem sein sollte hoff ich. Was ich wissen will ist ob ich den Brief schreiben soll oder lieber ein Anwalt ? Oder ist dies egal weil ich reichlich Beweise habe die für mich sprechen.

  9. Ja da befinden wir uns ja alle in guter Gesellschaft. Hier noch ein paar Ganoven, vor denen ich warne. Im Netz grasiert gegenwärtig eine automatische Software namens Pattern oder Snap Cash Binare. Der Ablauf ist folgender:
    Man meldet sich dort an, dann wird man sofort angerufen , sogar auf deutsch und freundlich begrüßt.Zunächst soll man dann bei einem vorgegebenen Broker ein Konto mit 250€oder$ eröffnen. Man teilt dir mit, dass sich in den nächsten Tagen ein Broker melden wird, der diesen Roboter erklärt und das Traden mit dir durchführen wird.Man ist also voller Erwartung , weil ja sehr viele Angebotsemails ins Haus flattern und utopische Summen erzielt werden sollen. Dann beginnt der Stress, man wird nicht nur von einem Broker angerufen, sondern von unzählig vielen und staunt, wieso alle meine Telefonnummer haben. Diese sogenannten Broker- Vertreter auf die Software anzusprechen hat insofern keinen Erfolg, weil diese nur interessiert sind, das zuvor mit mindestens 250€ oder $ aufgeladene Konto um einen weiteren Betrag auf mindestens 1000€ aufzustocken. Damit wird einem dann versprochen, dass der vermeintliche Experte das Traden mit einem selbst durchführen wird und man die Software gar nicht braucht. Wenn man auf diesen Deal nicht eingeht, dann hat man Pech, denn in diesem Fall bleibt nur noch die Software, deren Link per Email verschickt wurde, mit einer sehr laschen Anleitung. Sicherheit und Verlustbegrenzung kann man überhaupt nicht einstellen. Spätestens ab diesem Zeitpunkt ruft keiner mehr an und wenn man selbst die Telefonnummern anrufen möchte ,über die man angerufen wurde, erhält man Fehlermeldungen. Krampfhaft versucht man dann den Suppot zu erreichen , aber ebenso ohne Erfolg. Genervt beginnt man nun die automatische Software zu starten und kann gar nicht so schnell schauen, wie einer nach dem anderen Verlust-Trade innerhalb von wenigen Minuten das eingezahlte Kapital reduziert. Man schaltet also den Robot wieder aus und versucht erneut Kontakt zu bekommen, aber ebenso wie zuvor erfolglos. Nach einigen Tagen melden sich wieder unzählige “Brokerexperten”. Hat man dann jemanden , der halbwegs deutsch spricht in der Leitung, und erklärt ihm das ganze Dilemma, dann wird das bedauert und behauptet, dass wohl die Software nicht richtig funktioniert hat, und man den Fehlbetrag auf alle Fälle auf das Konto wieder aufbuchen wird. Voraussetzung aber ist, das man erneut eine Einzahlung über 250€ oder $ vornehmen muss.Es klingt alles so vertrauensselig, dass man letztlich wieder in die Falle tappt. Man hat nunmehr die Faxen dick und beantragt die Rückzahlung des noch vorhandenen Kapitals. Nach langem Suchen findet man auch irgendwie einen Weg zum Withdrawal. Aber es passiert nichts. Bis eines Abends wieder so ein Ganove anruft. Man ist darüber erst einmal froh und erklärt ihm, dass man nur noch sein Geld zurück haben möchte und keine weitere Zusammenarbeit mehr wünscht. Er hat dafür sehr viel Verständnis und bedauert das Ende der ” Zusammenarbeit”, bietet aber gleichzeitig noch einmal seine Dienste an, indem er vorgibt und verspricht, die Rückzahlung gleich gemeinsam am Computer vorzunehmen, aber wegen der aufgetretenen Widrigkeiten noch mit einem Gewinn abzuschliessen.Er besitzt die Dreistigkeit, erneut noch einmal zu fragen, ob man auf der Kreditkarte nicht doch noch ein paar Euro hat, damit der Gewinn sich wenigstens auszahlt. Da wird man natürlich skeptisch und verneint diese Anfrage, was dieser Halunke natürlich auch wegen der bisherigen Entwicklung verstehen kann. Und nun kommt die größte Schweinerei, er gibt Anweisung , den noch vorhandenen Betrag doch mit seiner Hilfe so zu setzen, dass wenigstens noch für die Auszahlung 1000€ erzielt werden. Und hast Du nicht gesehen, fällst du prompt auf diesen Gaunertrick herein, machst alles das, was er Dir vorgibt, drückst mal call, mal put, solange, bis Dein Betrag aufgebracht ist. Danach verabschiedet er sich und sagt Dir noch, dass er in 8 Minuten wenn die Tragezeit abgelaufen ist wieder anruft. Aber er ruft nicht wieder an, Du schaust nach 15 Minuten auf dein Konto, siehst Dir Deine Trade-Historie an und begreifst, dass man Dich wieder gelinkt hat, denn Dein Restgeld ist völlig weg. Moral von der Geschichte, glaube Betrügern nicht. In meinem Fall waren es die oben aufgeführten Roboterprogramme, vor denen ich warnen möchte und folgende Broker Tradextra, Vogel Capital, plusoption, pwrtrade und Speer Trader, die alle in irgendeiner Weise mit diesen Softwarepaketen in Zusammenhang stehen.
    Das eingezahlte Geld kann man vergessen, aber man sollte solchen Firmen das Genick brechen und das könne wir nur, indem wir überall im Netz auf sie verweisen.

  10. Hallo habe noch ein Betrug mit PWRTRADER.
    Da sind die Manager die das Geld verschleudern und dann wollen das ich noch mehr Geld einzahlen soll um die Verluste wieder einzufahren.
    Das wird mit 30 prozent gewin geworben aber nach kurzer Zeit ist das Geld weg.
    Wen ihr das Problem mit PWRTRADER auch habt dann meldet euch bei mir.

    1. Hallo,
      ich habe auch ein Problem mit PWRTrader. Seit Anfang März 17 versuche ich, mein Geld in Höhe
      von EUR 220,00 zurückzuebekommen. Ich bin auch mit dem Pattern Trader reingefallen.

      Alles Beschiss. Welcher Ombudsman ist hierfür zuständig? Kannst Du mir weiterhelfen?

      1. Hallo Christa
        Wer sind deine Manager?
        Ich habe schon den 5Manager und komme auch nicht raus.
        Ein Tipp;
        Sammle alle Beweise um vielleicht später eine samelklage zu machen.

    2. Hallo Andi und andere

      Auch ich und mein Kollege wurden auch von diesen angeblichen Managern um viel Geld betrogen. Wie seit Ihr vorgegangen und habt ihr vielleicht Erfolg gehabt um diesen Banditen das Handwerk zu legen??? Vielleicht wäre eine Sammelklage das richtige da wir ja alle im gleichen Boot sitzen? Meldet Euch bei mir um das weitere Vorgehen besprechen zu können.

      1. Hallo Luis die Plattform PWRTRADE.COM ist seit Montag nicht mehr zu sehen, wahrscheinlich ist gelöscht worden und die Mails kommen alle zurück.
        Ich versuche raus finden was ist passiert auf englisch weil die sind ja in London .
        Zum Vorteil wäre wen sich so viele geschädigte einsamen würden um eine samelklage zu machen.

  11. Hallo, habe auch schlechte Erfahrungen gemacht mit Trading EQUITY LTD / CToption, hörte sich alles gut an, hatte innerhalb kurzer Zeit auch Gewinne gemacht und somit 1211,00€ auf meinem Konto, mein Broker rief mich an, ich solle nun nochmal 2.250,00€ ihm überweisen, sonst könne er mich nicht mehr betreuen! Ich habe Ihn vertröstet und da fing es an. Geschehen ab
    25.06.2017, nun ging mein Konto jeden Tag weiter runter und ich konnte nichts tun. Es wurden Trads gelandet mit Verlusten und bin Heute am 07.07.2017 noch bei einem Guthaben von 9,90€, meinen Broker erreiche ich nicht mehr und bekomme auch auf meine E-Mails keine Antwort !!!
    Was kann ich tun???

  12. Betrug.
    Die Firma PWRTRADE.COM so wie die Support Mail. sind gelöscht worden seit 4.7.2017. Ab den Tag heißt dir Firma PWRTRADE.CO Die Manager sind die gleiche und machen weiter krumme Geschäfte und machen leere Versprechungen.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *