Wie binäre Optionen handeln – 3. Technische Analyse

In diesem und den folgenden Artikeln werden wir uns mit der technischen Analyse und den breiten Möglichkeiten beschäftigen, die sie für den Aufbau von Strategien für den Handel mit binären Optionen anbieten. Die Mehrheit der Trader nutzt gerade sie und mit ihrer Hilfe wird entschieden, wann in die Geschäfte einsteigen. Wenn Sie gerade diese Strategie wählen, werden Sie wahrscheinlich ein Instrument für die kostenlose Abbildung von Graphen benötigen.

Wir erinnern daran, dass wir bei binären Optionen nicht klären müssen, wie wir aus den Geschäften aussteigen, wir müssen also nicht suchen, wohin wir unsere Schutzorder (Stop-Loss) und Ausgänge mit dem Gewinn (auch Profit) platzieren.

Die technische Analyse beschäftigt sich mit dem Studium der Preisbewegungen und wir können sie in zwei Gruppen aufteilen, die man selbstverständlich kombinieren kann, und zwar die Analyse lediglich des Preises und die Analyse mit Hilfe von Indikatoren.

Analyse des Preises – price action

trend linie
Trendlinie

Die Börse gewährt im Prinzip nur drei Grundangaben: den Preis, die Zeit und die gehandelten Volumina. Diese werden in Preisgraphen mit unterschiedlicher Form abgebildet, sehr populär sind die Candlestick-Charts, in denen jede Kerze den Eröffnungspreis, den Schlusspreis und die Spannweite der Preisbewegung für ein bestimmtes Zeitintervall (Minute, 5 Minuten, Stunde und Ähnliches) erfasst.

In den Candlestick-Charts kann man dann im Rahmen der technischen Analyse verschiedene Formationen – Pattern suchen, die mit gewisser Wahrscheinlichkeit zu einer bestimmten Preisentwicklung führen. Das können beispielsweise Kerzen, Hammer oder beide sein.

Auf einem Typ eines Graphen mit unabhängigem Einstieg sind dann die klassischen Preisformationen, wie es doppelter Abprall, Kopf und Schulter oder beispielsweise Durchbrechungen der Preisebenen sind.

Und schließlich als Drittes können wir die Herangehensweise, eher ein Hilfsmittel, erwähnen, was verschiedene Linien sind, die in die Graphen eingezeichnet werden. Es existieren zwei Arten. Die waagrechten Linien zeichnen wir auf den Ebenen ein, auf denen der Preis auf irgendeine bedeutsame Art früher reagierte, d. h. dass er von ihnen abprallte oder sie mit Schwierigkeiten durchbrach. Dazu sagen wir Supports und Resistance.

Wir können aber auch schräge Linien entlang des Preises, der sich nach oben oder nach unten bewegt, einzeichnen, das sind dann die Trendlinien. Bei allen Strichen müssen wir den Abprall und/oder die Durchbrechung handeln, es hängt davon ab, welche Strategie wir für die binären Optionen aufbauen.

Indikatoren

ema
Gleitender Durchschnitt

Indikatoren oder Kennziffern sind nichts Anderes als Hilfskurven, die in die Graphen eingezeichnet werden. Wie entstehen sie? Mit Hilfe verschiedener Berechnungen aus dem Preis, der Zeit und dem gehandelten Volumen, da wir uns bereits sagten, die Börse andere Daten nicht bietet.

Es gibt eine unzählige Menge an Indikatoren, für unseren Bedarf des Handels mit binären Optionen können wir sie in Trendkennziffern und Oszillatoren einteilen. Die populärste Trendkennziffer sind gleitende Durchschnitte, zu den massenhaft genutzten Oszillatoren gehört CCI oder beispielsweise RSI.

In den weiteren Artikeln werden wir die einzelnen Möglichkeiten der technischen Analyse detailliert erläutern.

Share on Google+Tweet about this on TwitterShare on FacebookShare on LinkedInDigg thisPin on PinterestEmail this to someonePrint this page

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *