Handel mit binären Optionen – 8. Intermarket-Analyse

Im heutigen Artikel schauen wir uns detaillierter die sogenannte Intermarket-Analyse an, die wir am Rande schon im vorherigen Teil über das Handeln binärer Optionen bei Ausrufen von Nachrichten berührt hatten.

Was ist eine Intermarket-Analyse

Auf den Weltbörsen gibt es viele Märkte, die zusammen in großem Maße korrelieren. Das bedeutet, dass sich ihre Preise entweder häufig in gleiche Richtung (positive Korrelation) oder in umgekehrte Richtungen bewegen (negative Korrelation).

Diese Erscheinung können wir auf verschiedenen Märkten, bei Aktien, Warengruppen oder auch Börsenindexen beobachten. Häufig wird sie auch bei Wahrungsgeschäften auf Forex ausgenutzt.

Intermarket-Analyse bedeutet, dass Sie bei Ihren Geschäften nicht nur einen, Ihren Markt betrachten sondern gleichzeitig auch die übrigen korrelierenden Märkte verfolgen um eine größere Wahrscheinlichkeit der gewählten Preisrichtung zu erreichen.

Wie kann die Intermarket-Analyse bei den Geschäften genutzt werden

aud
Stark korrelierende Märkte geben uns eine höhere Chance, dass wir die Preisbewegung richtig voraussagen.

An einem Beispiel aus Forex zeigen wir detailliert, wie die Intermarket-Analyse in der Praxis genutzt werden kann. Dazu werden Ihnen die Basisdiagramme der Plattformen für binäre Optionen nicht reichen und Sie benötige eine andere Software, z. B. Metatrader, sie ist kostenlos.

Jetzt können Sie eine beliebige Diagrammanzahl nebeneinander abbilden, die Ihnen eine Analyse erlaubt. Typisch werden Sie sich Diagramme der Paare anschauen, die eine Währung gemeinsam haben. Das bedeutet, dass, wenn ich beispielsweise EUR/USD handele, noch GBP/USD anschauen kann, ob es sich in gleiche Richtung bewegt, eventuell auch USD/CHF, ob es in umgekehrte Richtung geht.

Eine einfache Regel lautet, wenn die gemeinsame Währung (hier USD) an gleicher Stelle des Bruchs steht, sollte sich der Preis in gleicher Richtung bewegen (GBP/USD – positive Korrelation), an umgekehrter Stelle, dann umgekehrt (USD/CHF – negative Korrelation).

Noch besser ist ein Blick in Statistiken, welche die errechnete Korrelation zwischen den einzelnen Paaren nach Historie zeigen. Diese finden Sie z. B. hier. Oben wählen Sie zuerst den Zeitrahmen der Diagramme. Die Prozente in der Tabelle sagen dann, wie die einzelnen Währungen zusammen korrelieren. Je näher der Wert +- 100 % ist, umso besser. Ein Pluswert bedeutet positive Korrelation (die Preise gehen in gleiche Richtung), ein Minuswert ist negative Korrelation (die Preise gehen in umgekehrte Richtungen). Zum Beispiel USD/CAD und EUR/CAD haben im Fünfminuten-Zeitrahmen einen Wert von 96,2 %. Das bedeutet starke positive Korrelation.

Auf der Abbildung an diesem Artikel ist ein anderes Beispiel, es sind vier Paare mit australischem Dollar: AUD/CHF, AUD/USD, AUD/JPY und AUD/CAD. Wie Sie sehen, hat der Preis auf allen vier Märkten einen sehr ähnlichen Verlauf. Wenn Sie also nur mit einem dieser Paare handeln, könnten die übrigen drei Sie darin bestätigen, dass Sie die richtige Richtung wählen. Diesen Bewegungen dominierte evident der australische Dollar, der überall den Ton angab.

Eine so schöne Korrelation sehen Sie aber nicht überall und immer. Manchmal ist der Markt einfach unentschieden, hat keine Richtung, keinen globalen Ton und Sie finden nur schwer gemeinsame Züge. Wenn die Intermarket-Analyse Hauptbestandteil Ihrer Geschäftsstrategie ist, bleiben Sie in solchen Augenblicken an der Seite.

Abschluss

Die Intermarket-Analyse ist eine der vielen Möglichkeiten, auf die Sie Ihre Strategie beim Handeln mit binären Optionen bauen oder Ihre Strategie bereichern können. Ebenso wie alle anderen Methoden ist sie nicht hundertprozentig. Eine hundertprozentige Erfolgsquote ist aber bei diesen Geschäften sowie so unmöglich. Die Intermarket-Analyse kann aber durchaus zum Instrument werden, das den Erfolg Ihrer Geschäfte erhöht.

Share on Google+Tweet about this on TwitterShare on FacebookShare on LinkedInDigg thisPin on PinterestEmail this to someonePrint this page

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *