Handel mit binären Optionen – 12. Trends mit Hilfe von EMA

In den letzten beiden Teilen unserer Serie über Handeln mit binären Optionen haben wir die Theorie und die Grundlagen der Arbeit mit Trends erklärt, heute knüpfen wir dort an und werden erklären, wie wir alles mit Hilfe von Indikatoren vereinfachen können.

Begeisterte Benutzer von Indikatoren bei den Geschäften sind wir ganz allgemein nicht. Die meisten taugen nämlich nichts, es wird immer nur versucht, ihnen irgendeine Historie zuzuschreiben, und dann wundert sich jeder, warum neue Geschäfte nicht gelingen. Noch dazu Geschäfte im Stil „Hier hat sich ein roter Punkt gebildet, dieser Strich ist unter 100 und hier haben sich die Indikatoren gekreuzt, also mache ich das Geschäft“ sind wirklich unsinnig und führen nur zu langfristigen Verlusten.

Jeder Händler muss sich in erster Linie danach richten, was der Preis macht, das ist die Richtlinie für aller Trader weltweit. Eventuelle Indikatoren können bei binären Optionen nur als Hilfsmittel zur Orientierung, nicht als Hauptimpuls für das Geschäft dienen. Und genau auf diese Art kann mit gleitenden Durchschnitten gearbeitet werden.

Movingaverage oder gleitender Durchschnitt

1
Öffnen des Diagramms EMA in Metatrader: Im Fenster des Navigators „MovingAverage“ wählen und dann den Zeitraum (Periode), Farbe und Dicke der Kurve auswählen.

Der Name dieses Indikators spricht für sich selbst. Sein aktueller Wert ist der auf bestimmte Weise berechnete Durchschnitt für x letzte Perioden. Die Durchschnitte können aus Anfangs-, End- und anderen Preisen errechnet werden.

Das ist aber unwesentlich. Uns reicht, dass die meisten Händler den exponentiellen gleitenden Durchschnitt oder EMA benutzen. Und wohl am allerhäufigsten den mit Periode 34. Diese eignet sich für mittelfristige Diagrammzeitrahmen, die wir für den Handel mit binären Optionen benutzen (5 Min., 15 Min., 30 Min.).

Wie der gleitende Durchschnitt im Diagramm aussieht, können Sie sich auf den Bildern anschauen. Es ist der Strich, der die Werte für jede Periode verbindet. Für uns ist wesentlich, dass EMA oft, nicht immer, als schwimmende Widerstandszone (Support/Resistance) funktioniert.

Der erste Grundlehrsatz sagt, dass wir nur über einen Preisanstieg spekulieren, wenn sich der Preis über dem EMA befindet, und umgekehrt gehen wir von einem Preisabfall aus, wenn der Preis unter dem EMA liegt. Oder wenn der Preis über dem EMA etabliert ist, sehen wir das nicht nur aus Sicht der binären Optionen als steigenden Trend an.

Wenn er unter dem EMA ist, ist der Trend fallend. Wenn der Preis den gleitenden Durchschnitt wiederholt nach oben und unten kreuzt, ist die Situation nicht eindeutig und es gibt keinen Trend. Bei der Bewertung des Trends können wir auch das Gefälle des EMA erwägen. Wir können uns aber nicht nur danach orientieren, weil sich dieses auch danach ändert, wie die Annäherung des Diagramms eingestellt ist.

Preisdiagramme mit EMA14 und EMA34

2    3

Handel mit binären Optionen mit Hilfe von EMA

Ähnlich wie bei jedem anderen abgegrenzten Zutritt zum Geschäft müssen Sie probieren, was Ihnen am besten passt, aus welchen Diagrammen Sie am besten lesen können. Experimentieren Sie mit verschiedenen Perioden, versuchen Sie z. B. EMA 34 und EMA 14 an verschiedenen Diagrammzeitrahmen. Für verschiedene Märkte kann ein anderer Zutritt günstig sein.

Von Anfang an werden Sie wissen, dass Sie eine größere Erfolgschance haben werden, wenn Sie in der Richtung handeln, auf der sich der Preis zum EMA befindet. Dann müssen Sie nur noch den geeigneten Augenblick für Ihren Eintritt ins Geschäft finden.

Es bieten sich zum Beispiel Geschäfte an Abstößen vom EMA, z. B. doppelt oder anders stark, an. Bestimmt ist es besser, nahe an der Kurve des gleitenden Durchschnitts einzutreten, weil je weiter der Preis sein wird, desto größer ist das Risiko, dass eine Korrektur und die Rückkehr des Preises zur Kurve eintritt.

Sie können auch überlegen, wie lange nach dem Moment, an dem der Preis den EMA kreuzte, Sie den Eintritt in die Geschäfte erwägen. Und dies aus beiden Gesichtspunkten, also wie früh und wie spät, weil offensichtlich ist, dass kein Trend unendlich ist. Geschäfte können auch mit Trendumschwüngen kurz nach Überschreiten des EMA gemacht werden. Das ist aber schwieriger, für den Anfang sollten Sie sich bei binären Optionen auf die Trends, nicht auf den Umschwung konzentrieren.

Share on Google+Tweet about this on TwitterShare on FacebookShare on LinkedInDigg thisPin on PinterestEmail this to someonePrint this page

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *