ACHTUNG Betrug – Star News5 Rezension

Star News5 webDer neueste Schwindel, bei dem auf binäre Optionen zurückgegriffen wird, heißt Star-News5 und ist mit dem Namen Jonas Schäfer verbunden.

Die fiktive Nachrichten-Website Star News5 erzählt die Geschichte, wie Jonas Schäfer mit dem Handel von binären Optionen bei dem Broker 24option fünfstellige Euro-Gewinne macht. Die Geschichte wurde von dem Journalisten Frank Bauer nachgezeichnet.

In dem Art. erzählt Schäfer seine 7-tägige Geschichte, als er mit einem Anfangskapital von 250 EUR eine Million EUR machte. Er will dabei auf eine Methode zurückgegrifbfen haben, die zwar in den USA entwickelt wurde, mittlerweile aber nur noch in Europa angewendet werden kann.

Star News5 ist Betrug

Für Leute, die über keine Erfahrungen im Handel mit Optionen verfügen, werden auf den ersten Blick vielleicht nichts dabei finden, aber die von Jonas Schäfer erzählte Geschichte ist so ein Schmarrn, dass man nur noch lachen kann. Aus dem Text des Artikels ist klar ersichtlich, dass wir es hier mit Betrug zu tun haben.

So behauptet Schäfer beispielsweise, dass er am ersten Tag 250 EUR auf das Konto eingezahlt, telefonisch dann die erste Investition getätigt und am nächsten Tag 1550 EUR auf dem Konto gehabt habe. Das ist absolut unmöglich, würde dies doch eine sechsfache Erhöhung des Kontostands durch ein einziges Geschäft bedeuten, und das ist mit binären Optionen schlicht und einfach nicht möglich.

Dazukommt hier das Marketing-Gerede darüber, wie 24option sich netterweise um Schäfer kümmerte. Dabei wissen wir aus der Vergangenheit, dass dieser Broker erfolgreichen Händlern die Arbeit durch die Anwendung von Spreads komplizierte.

Star News5 als solches ist eine betrügerische Website. So sei an dieser Stelle beispielsweise darauf verwiesen, dass die Links im oberen Menü nirgendwohin führen. Die Website hat keine Rubriken, nur eine einzige Seite, deren Ziel darin besteht, Sie zur Geldeinzahlung auf das Konto bei einem ausgesuchten Broker zu drängen.

Übrigens hätten Banken keinen Grund, zu fragen, woher das Geld stammt, denn bei einer Geldüberweisung ist leicht zu erkennen, wer das Geld geschickt hat.

Und wie handelt Jonas Schäfer eigentlich? Das hat er nicht verraten.  Und so bleibt sein Rezept für einen erfolgreichen Handel weiterhin geheim, und doch fordert er Sie auf, ihm zu 24option zu folgen.

Jonas Schäfer – ein Betrüger

Jonas Schäfer betrugerStar News5 und Jonas Schäfer existieren in Wirklichkeit gar nicht. Wir haben es hier mit einer fiktiven News-Website und einer ebenso fiktiven Person zu tun. Am besten demonstriert dies die ausländische Version dieser Bauernfängerei, wo man bei den gleichen Fotos unterschiedliche Namen, z.B. Stan Janssen oder etwa Carlo, findet.

Schaut man sich die Bilder an, ist der Fall klar. Nicht anders als bei einer der früheren Betrügereien, denen wir schon begegnet sind, handelt es sich auch hier nur um die Übersetzung der ausländischen Version.

Neben dem Namen Schäfer wurden hier auch die Namen der Journalisten geändert, aus deren Feder der Artikel stammt: Jan Meijer, Frank Bauer und Paolo Donati.

Fazit

Star News5 ist Betrug und Jonas Schäfer existiert nicht. Der einzige Zweck dieses Projekts besteht darin, dem Broker 24option neue Kunden in die Arme zu treiben, damit die, die nicht vorbereitet sind, anfangen zu handeln. Eine solche Vorgehensweise aber führt zu Verlusten.

Mit dem Handel mit binären Optionen muss auf einem Demokonto begonnen werden, wo man alles kostenlos ausprobieren und sich eine Gewinnstrategie zurechtlegen kann, die einem dann richtiges Geld verdienen wird.

Summary
Review Date
Reviewed Item
Star News5
Author Rating
21star1stargraygraygray
Share on Google+Tweet about this on TwitterShare on FacebookShare on LinkedInDigg thisPin on PinterestEmail this to someonePrint this page

24 thoughts on “ACHTUNG Betrug – Star News5 Rezension

  1. Habe eine kleine Summe im LOTTO gewonnen, und mich von dem Werbeartikel hinreissen lassen. Dachte einmal
    soviel Geld verdienen, na ja ist doch bestimmt Betrug ! Habe es aber dann doch versucht, dachte, man ist doch
    einfach immer zu vorsichtig, dann kann man ja auch nicht reich werden. Also nach Anleitung ein Konto eingerichtet,
    250,-€ eingezahlt.Wollte dann noch einen Trayder oder Berater zwecks Beratung haben, trotz Rückruf Angebot,
    keine Reaktion.Auf eine e-Mail Adresse keine Antwort. Hab es dann einfach auf eigene Faust versucht. US Dollar
    “Hoch” Oel “Hoch” Gold “runter” und noch 2 andere Option. Um mich etwas mit dem Programm vertraut zumachen. Ein bischen rum geclickt Hatte dann endlich mein Konto. Einzahlung 250,-€ Konto stand 17,50. Innerhalb von 30 Minuten war meine Einzahlung futsch. 250, € Bonusgeld, Rückzahlung bei Nichtgefallen ,alles Betrug,keine Antwort….

    1. Ich habe keine Ahnung von trading und bin durch einen werbe-banner auf der Seite gelandet, hatte von vornherein erwartet dass man verarscht wird aber ich finde es schon sehr dreisst.
      Da die Seite ja offensichlich betruegerisch ist sollte da juristisch gegen vorgegangen werden, ich finde es sehr aergerlich dass man bei 9 von 10 reisserischen banner-klicks bei gangstern wie diesen landet und man das schon als normal empfindet.

      1. Hallo Ivo,

        also 24Option ist eine übersichtliche Plattform, und klar verdienen die Broker mit den Spreads ihr Geld. Aber auch zurecht. Man kann nicht einfach mal 250,-€ einzahlen und einfach so lostraden.
        Man benötigt Erfahrung und auch Geduld. Dies musst ich lernen. Man muß Verluste aussitzen, mit kleinen Summen handeln. Die Wirtschaftsnachrichten richtig deuten und lesen.. all das sind so einige Faktoren worauf es ankommt. Ich habe letztes mit SNAP gehandelt. Hatte nur 2.000 €. Aufgrund meiner Margin konnte ich aber nur mit 1.400 € traden. Nun denn, Ende vom Lied, den TIPP bekam ich von meinem Broker der wusste das ich das Geld brauchte. Und.. er beriet mich gut.. ich machte einen Gewinn von 880,-€. Es wäre 1.300 € gewesen, jedoch haute mich dann mein StopLoss raus, den ich selber setzte.

  2. In Neudeutschland gibt es wirklich genug stinkenden Müll um den sich keine kümmert !
    Die Politiker haben ganz Deutschland in eine Schuldengrube befördert, ohne dass irgend eine Organisation oder Verein
    dafür sorgte, dass eine bestimmte Schuldengrenze nicht überschritten werden darf.
    In diesem Fall wird das deutsche Volk dafür gerade stehen müssen.
    Neuerdings werden betrügerische Finanzfirmen ohne Hemmungen zugelassen, nicht kontrolliert oder verfolgt und
    somit ist die Bevölkerung keinem Schutz ausgesetzt und wird betrügerisch abgezockt.
    Ein im Internet veröffentlichter Untersuchungsberichte über die korrekte , ehrliche Arbeitsweise bei 24Option wurden im Internet veröffentlicht.
    Angeblich hat die Bankenaufsicht keine anstößigen Probleme gefunden !
    Somit wird diesen Betrügern ein Freifahrtschein ausgestellt und die Bevölkerung in die Schulden getrieben.
    Eigentlich hätte die Staatsanwaltschaft und die Gerichte schon längst eingreifen müssen !
    Ordnung, Recht und Ehrlichkeit sind eben seit langer Zeit schon Fremdwörter in Deutschland !
    Wer dies Worte benutzt, muss sogar damit rechnen in die Nazi Ecke gesteckt zu werden !

    1. Wie Naiv muß man sein um jemand einfach so Geld zu überweisenden.Ich denke das dass Geschäft diesenr Betrüger legal abgedeckt ist. Wenn jemand Geld anlegen möchte sollte er sich vom Bankberater verschiedener Häuser beraten lassen.

  3. Mart
    Kein logisch denkender Bundesbürger fällt auf einen
    solchen Blödsinn herein. Die Masche ist nicht neu.
    Immer wieder versuchen diese selbsternannten
    “Heilsbringer” ihre Mitbürger zu Reichtum zu verhelfen.
    Jeweils mit einem kleinen Einsatz.

  4. hallo Martin, wenn du verzweifelt bist, denkst du nicht LOGISCH !! Wenn man meint, die Kohle `über`zu haben , dann macht man das auch.
    Ich finde es schrecklich Menschen auszunutzen…. aber das ist leider das Kalkül. Relativ kleines Geld ———RELATIV GROSSER Gewinn. Ich bin auch fast drauf reingefallen. Dann war aber doch der GESUNDE MENSCHENERDTAND da.

  5. Man sollte nicht blauäugig in diese Falle tappen. Und schon garnicht auf das so genannte Copytrading. Ich habe das ausprobiert und Trades kopiert.. Der Typ hat zehntausende Euro verdient……nur nicht mit meinen kopierten Trades. Also …Finger weg Leute.
    Ach so und in jedem Bericht ist der berühmte Herr Schäfer bei einer anderen Plattform.

  6. Auf dieser Plattform ist Robert und Boris abgebildet :
    Ist den beiden klar womit Ihr Gesicht und damit Ihr Name in Verbindung gebracht werden .
    Eine Klarstellung von den Beiden zu diesem Gesichtspunkt sollten Sie unverzüglich
    veröffentlichen .
    Falcone

  7. Die haben mir vom Vip Magazin folgendes geschickt, 7 Seiten zur Anleitung eine Schritt für Schritt-Anleitung und in
    3 Seiten stand folgendes von diesem dubiosen Jonas Schäfer, das stand Ihre Kontonummer 9/000411363 und dann
    eine Uhrzeit und Datum 09:48:41 GTM 08 December 2015 Ihr Saldo 1550Euro und am 11:16:08 GTM 10 December
    38785 Euro Saldo und als frecher Abschluß, 13:40:02 GTM 13 December Ihr Saldo 1075235 Euro
    ich habe mich wohl einmal angemeldet aber kein Konto und Adresse angegeben nur die E-Mail-Adresse, weil ich
    herausgefunden habe welche Abzocker das sind.
    Gruß, Klaus Jürgen Obergfell E-Mail: klaus-melis@web.de

    1. Habe gerade die Jonas Schäfer Geschichte gelesen.
      Dort war Banc de Swiss die glückliche Bank die beworben wurde.
      Die Rechnung vom ersten Gewinn war stark.
      100 € Einzahlung
      1550 € Kontostand
      macht
      1300 Gewinn
      André Kostolany hatte mal die Börsenweisheit gesagt: “Gier frisst Hirn” und darauf bauen die Verfasser der Geschichte.

    2. Habe die Kommentare leider zu spät gelesen, aber ich habe zum Glück auch nur meine E-Mail Adresse angegeben. Kein Geld überwiesen und kein Konto angegeben.

  8. Um einigermaßen handeln zu können benötigt man min. 20.000 EUR. Man sollte am Anfang nicht mehr als 5% seines Kapitals einsetzen da aufgrudne des hohen Hebels man schnell in der Verlustzone landet.

    Nimmt man sich die Zeit alle erfolderlichen Informationen welche man täglich benötigt, kann man mit 15 leichten trades ( 250 EUR / Trade, täglich 1250 EUR verdienen.
    Man muss hier aber sagen das man den Ausstieg jedes Trades selber bestimmen sollte.
    Im Durechschnitt kommt man auf dem Monat gerechnet auf 6.000 EUR.( Hier ist auch eingerechnet die Tage der
    niedrigeren, bzw. Negativen Erträge.

    1. Hey Appollon,

      da spricht einer aus Erfahrung. Ja Du hast vollkommen Recht. Doch wer hat schon 20.000 € zur Verfügung? Ich hatte einst 31.000 € mit Trades verloren, aber muß auch eingestehen, daß ich dumm getradet habe, sprich zu viele Trades auf einmal offen gelassen, kein Stop Loss gesetzt usw. Naja, soetwas macht man auch nicht.
      Letzten Endes benötigt man pro Woche 2-3 GUTE Trades, um auf ein vernünftiges Einkommen zu kommen.
      Und…. Nicht vergessen: Man sollte sich hin und wieder Gelder aus seinem Trade KOnto rausziehen, da es doch ab und zu verlockend ist, mit größeren Summen zu traden und evt. auch zu verlieren.
      “KLEINVIEH mach auch MIST”… 10 Trades im Monat, und eine Steigerung pro Monat von ca. 2.000 Euro…

  9. Ich hab auch von diesem Angebot gelesen und als erstes Jonas Schäfer gegugelt und, siehe da, ich bin hier gelandet! danke,!
    Das war der erte und letzte Gedanke an so was. Ihr braucht es nicht bei mir zu probieren!
    Das hat mich schon kuriert, wo eigentlich nichts zu kurieren war.

  10. Hallo Ihr Alle – beinahe wäre ich auch schwach geworden, obwohl man sich im gleichen Moment sagt oder denkt: “Das geht doch gar nicht, sonst würden es ja alle machen!” Trotzdem war nach dem Lesen der 7-Tage-Geschichte die Versuchung da und nicht zu knapp! Doch vorher habe ich Gott sei Dank gegoogelt und alle Eure Stellungnahmen gelesen -DANKE DAFÜR, Ihr habt mir € 250.- gerettet! —- Warum kann man nichts dagegen unternehmen??? MfG Rüdy

  11. Ist doch süß die Geschichte, dass die großen Banker Angst haben, dass die amerikanische Arbeiterschaft flugs genauso reich wird wie sie. Ja Leute, wir stehen kurz vor der Weltrevolution. Sie überrollt uns aus der turbokapitalistischen Ecke.

  12. Ab und zu mal im Impressum lesen hilft auch manchmal, Star News 5 hat unter anderem das drin stehen:

    “Für postalische Zusendungen aus Deutschland nutzen Sie gerne auch die folgende Adresse. Die Post wird für uns von einem Scan-Service unter dieser Adresse eingescannt und digital übermittelt (es handelt sich nicht um einen Firmensitz):

    Im Zollhafen 2-4 50678 Köln (Deutschland)

    (bitte unbedingt auch die o.g. Scanbox-Nummer angeben. Es handelt sich nicht um den Firmensitz, sondern die Adresse des Scan-Services Dropscan, welcher uns die Post weiterleitet.)”

    Da könnte man dann doch stutzen . . .

  13. es wird doch nicht nur mit den hier bereits genannten angeblich “seriösen Brokern und automatischer Software” für binäre Optionen betrogen, neueste Werbung wird mit dem Namen Bill Gates ” GatesWay” geschaltet!!! Nach dem gleichen Prinzip. Auf der Webseite mit der automatischen Software anmelden, auf einen Anruf eines Kontaktmanagers zu einem Broker warten, der auch noch behilflich ist , mit den Daten der eigenen Kredit-oder Debitkarte die Kontoeinzahlung vorzunehmen, und das war es dann auch schon mit der großen Hilfe. Dann passiert einige Tage gar nichts, so dass die meisten dann in Versuchung geraten, die automatische Software selbst zu starten. Und genau das wollten die Ganoven, denn, man kann gar nicht so schnell sehen, völlig gegen die Regel von Risiko- und Moneymanagement eines seriösen Traders, sofern man dieses bei 250€ überhaupt anwenden kann, wie die Tradebeträge verlustig gehen. ist man trotzdem so schlau und rettet noch 150 € um diese zurück zu fordern, dann passiert wieder nichts, denn Auszahlungen vom Konto werden erst ab 250$ , die ja nicht mehr vorhanden sind, laut allgemeine Bedingungen des Brokers genehmigt. Eine entsprechende Kontaktadresse ist in den seltensten Fällen vorhanden und selbst , wenn sie vorhanden ist, erhält man auf Anfragen überhaupt keine Antwort. Sollte man noch die Telefonnummer des sogenannten Kontaktmanagers haben, wird man bei Anruf feststellen, dass es laut Telefongesellschaft diese Nummer gar nicht gibt. Summa summarum , solche Angebote einfach ignorieren, am Besten gleich in den spam-Ordner schicken , denn das Schema ist immer das Gleiche. Hier noch ein paar infos zu automatisierten Tradersoftwareseiten, die auf diese Art und Weise funktionieren:
    banc de swiss
    patterntrader
    gateway
    und einige Broker, die damit verknüpft sind:
    tradeXtra
    SpearTrader
    option888
    u.s.w.

    Peter Wehnert

    1. hier nochmals ich, leider ist mir ein Fehler unterlaufen, bei automatischer Tradersoftware meine ich natürlich

      die swiss Methode und nicht den Broker Bank de Swiss

  14. Wieso foerdert GMX solchen offenkundigen Betrug?
    Wieso ist keine Staatsanwaltschaft eingeschaltet?
    Macht sich GMX nicht selbst strafbar, indem die Firma Betruegern ihre Plattformreichweite fuer Betrug und Diebstahl oeffnet?

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *